Inhalt BMH-Newsletter 1/2014:
Begrüßung
2. Charity-Dinner am 4. September 2014
Thomas Hitzlsperger unterstützt “Fußball für Vielfalt”
Paragraph 175: Zeitzeug_innen gesucht
Neue Veröffentlichungen
Bis zum 15. Oktober 2014 Förderanträge einreichen
Tätigkeitsbericht 2013

 

Begrüßung

Willkommen bei unserem Newsletter!

Jörg Litwinschuh
Bild: BMH/Sabine Hauf

Liebe Interessierte und Freund_innen der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld,
ab heute informieren wir Sie regelmäßig per Newsletter über die Arbeit der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld und die Ergebnisse der von uns geförderten Projekte.

Besonders möchte ich auf unseren Tätigkeitsbericht 2013 hinweisen: Auf 59 Seiten informieren wir über Projekte, Förderungen und unsere Vermögensanlage. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch Bekannte und Arbeitskolleg_innen über unseren Newsletter informieren. Ich hoffe, dass unser Newsletter für Sie ein ständiger Begleiter Ihrer Bildungs- und Forschungsarbeit wird.

Jörg Litwinschuh
Geschäftsführender Vorstand

Spenden-Gala in Berlin

2. Charity-Dinner am 4. September 2014

Charity-Dinner
Foto: BMH/Brigitte Dummer

Nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr laden wir am 4. September 2014 zu unserem 2. Charity-Dinner in das Hotel Grand Hyatt Berlin ein. Die Spenden der Veranstaltung kommen unserem Bildungsprojekt “Fußball für Vielfalt” und unserem Zeitzeug_innenprojekt “Archiv der anderen Erinnerungen” zu Gute.

Zu den Ehrengästen zählen neben dem Schirmherr der Stiftung, Bundesminister der Justiz und Verbraucherschutz Heiko Maas unter anderem Thomas Hitzlsperger, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball, Berlins Senatorin Dilek Kolat und Bundesministerin a.D. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Die Gala wird von Katrin Müller-Hohenstein (“Das aktuelle Sportstudio”) moderiert, die Opern- und Musicalsängerin Anna Maria Kaufmann sorgt für die musikalische Untermalung.

Der Eintrittspreis beträgt 250 Euro. Interessierte können sich telefonisch unter (030) 805 866 25 oder per eMail an guest@hardenberg-concept.de an Frau Petri wenden.

Neuer Botschafter

Thomas Hitzlsperger unterstützt “Fußball für Vielfalt”

Thomas Hitzlsperger
Bild: BMH/Sophie Richter

Mit Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat unsere Bildungsinitiative “Fußball für Vielfalt” in diesem Jahr einen prominenten Botschafter gewonnen.

“Wir brauchen im Sport aktives Handeln der Vereine, Vorbilder und klare Signale gegen Homosexuellenfeindlichkeit”, erklärte Hitzlsperger sein Engagement gegenüber unserem Medienpartner SPORT BILD. “Bitte spenden Sie daher für dieses Vielfaltsprojekt, damit wir Maßnahmen zur Förderung eines vorurteilsfreien Klimas und eine Kultur gelebter Vielfalt im Sport schaffen können.”

Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE961002000001250505
BIC: BFSWDE33BER

Archiv der anderen Erinnerungen

Paragraph 175: Zeitzeug_innen gesucht

Zeitzeuge
Foto: BMH/Sabine Hauf

Zusammen u.a. mit der ARCUS Stiftung und dem Queeren Netzwerk Niedersachen wollen wir die Aufarbeitung der Repression und Diskriminierung von LSBTI* nach 1945 vorantreiben. Unter dem Namen “Archiv der anderen Erinnerungen” haben wir deshalb mit dem Aufbau eines Videoarchivs mit Zeitzeug_innen-Interviews begonnen. Zum 20. Jahrestag der Abschaffung des Paragrafen 175 am 11. Juni 2014 konnten wir eine breite Medienöffentlichkeit erreichen und damit auf die Diskussion um die Rehabilitierung der Opfer aufmerksam machen. Nach wie vor suchen wir Menschen, die in den 1950er oder 1960er Jahren direkt oder indirekt Benachteiligungen und Verfolgungen erlebt haben. Es können sich auch Lebensgefährt_innen, Freund_innen oder Verwandte von bereits Verstorbenen melden. Alle Angaben werden vertraulich behandelt.

Kontakt: zeitzeug_innen@mh-stiftung.de

Veröffentlichungen

Band “Homosexuelle im Nationalsozialismus”

Sammelband

Aus einer Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin ist unser Sammelband “Homosexuelle im Nationalsozialismus” entstanden, der im Juni im Verlag de Gruyter erschienen ist.

Im Fokus stehen nicht nur Polizei und Justiz, sondern auch die politisch-administrative und die gesellschaftliche Repression. Überdies zeigen die Autorinnen und Autoren die ganze Vielfalt von Lebenssituationen auf – von Isolation über Tolerierung bis zur Unterstützung des Regimes: Neben der vergleichsweise gut erforschten Geschichte homosexueller Frauen und Männer geht es im Band auch um die bisher wenig beachteten Gruppen bi-, trans- und intersexueller Menschen – ein Ansatz, der Licht in ein kaum bekanntes Kapitel der Gesellschaftsgeschichte des Dritten Reichs bringt.

ISBN: 978-3486741896, 128 Seiten, 16,95 Euro.

Zwei neue Hirschfeld-Lectures

2012 starteten wir unsere Vortrags- und Schriftenreihe “Hirschfeld-Lectures”, die im Göttinger Wallstein Verlag veröffentlicht wird. Im 5. Band “Nach dem Sex?” beschäftigt sich Claudia Breger mit dem Spannungsfeld zwischen den Affect Studies des 21. Jahrhunderts und der positivistischen Sexualwissenschaft zur Zeit Magnus Hirschfelds. Im 6. Band “Ich bin schwul” untersucht Robert Beachy die “imagined gay community” im Weimarer Berlin am Beispiel des englischen Schriftsteller W.H. Auden.

Dokumentationsband “Forschung im Queerformat”

Der Dokumentationsband zum 1. LSBTI*-Wissenschaftskongress der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld erscheint im September im transcript Verlag. In bisher einzigartig vielfältiger Zusammenstellung geben Expert_innen in diesem Band einen Einblick in ihre LSBTI*-Forschungsarbeit und diskutieren aktuelle Forschungsperspektiven zu den Lebenswelten von LSBTI* in Vergangenheit und Gegenwart.
ISBN 978-3-8376-2702-2, 312 Seiten, 24,99 Euro

Unterstützung für externe Projekte

Bis zum 15. Oktober 2014 Förderanträge einreichen

Zweimal im Jahr können externe Projekte Förderanträge an die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld stellen – die nächste Frist endet am 15. Oktober 2014. Alle eingegangenen Anträge werden von unserem Fachbeirat begutachtet, der anschließend die Empfehlungen an das Kuratorium ausspricht. Die Projekte dürfen frühestens am 1. Mai 2015 beginnen. Weitere Informationen und das Antragsformular finden Sie auf unserer Homepage. Im Jahr 2012 haben wir insgesamt 12.557,34 Euro, 2013 67.047 Euro an Bildungs- und Forschungsprojekte ausgeschüttet. Und im ersten Halbjahr 2014 waren es bereits 38.455,25 Euro.

Rückblick

Tätigkeitsbericht 2013

Ab sofort ist der Tätigkeitsbericht 2013 auf unserer Homepage als PDF abrufbar. Dieser fasst alle Projekte und Veranstaltungen des vergangenen Jahres zusammen und bietet außerdem einen Ausblick auf die Aktivitäten der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld für das Jahr 2014.

Gedruckte Exemplare können kostenlos bei der Stiftung bestellt werden.
Kontakt: tobias.sauter@mh-stiftung.de.

Impressum

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (BMH)
Mohrenstraße 63
D-10117 Berlin
Telefon: 030 – 212 343 76-0
Telefax: 030 – 212 343 76-2
E-mail: info@mh-stiftung.de