2012 startete die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld die Vortrags- und Schriftenreihe Hirschfeld Lectures. Die Reihe versteht sich als Impulsgeberin für die Darstellung geschichtlicher Zusammenhänge und aktueller Fragestellungen (z.B. im Bildungs- und Forschungsbereich) hinsichtlich der Verfolgung, der Diskriminierung und des Alltags von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*, intergeschlechtlichen und queeren Personen (LSBTIQ*).
Gemeinsam mit dem Wallstein Verlag (Göttingen) werden die Vorträge in der gleichnamigen Reihe veröffentlicht: bestellen.

Band 13 | Kim Ritter, Heinz-Jürgen Voß: Being Bi – Bisexualität zwischen Unsichtbarkeit und Chic >>>

Band 12 | Gisela Wolf: Substanzgebrauch bei Queers – Dauerthema und Tabu >>>

Band 11 | Sabine Hark: Koalitionen des Überlebens – Queere Bündnispolitiken im 21. Jahrhundert >>>

Band 10 | Thomas Sattelberger: Vielfalt statt Einfalt – Für Offenheit und Pluralismus streiten >>>

Band 09 | Elisabeth Tuider, Martin Dannecker: Das Recht auf Vielfalt. Aufgaben und Herausforderungen sexueller Bildung >>>

Band 08 | Raimund Wolfert: Homosexuellenpolitik in der jungen Bundesrepublik – Kurt Hiller, Hans Giese und das Frankfurter Wissenschaftlich-humanitäre Komitee >>>

Band 07 | Norman Domeier, Rainer Nicolaysen, Maria Borowski, Martin Lücke und Michael Schwartz: Gewinner und Verlierer – Beiträge zur Geschichte der Homosexualität in Deutschland im 20. Jahrhundert >>>

Band 06 | Robert Beachy: »Ich bin schwul« – W. H. Auden im Berlin der Weimarer Republik >>>

Band 05 | Claudia Breger: Nach dem Sex? – Sexualwissenschaft und Affect Studies >>>

Band 04 | Jeffrey Weeks: Sexuelle Gleichberechtigung – Gender, Sexualität und homosexuelle Emanzipation in Europa >>>

Band 03 | Thomas Bauer, Bertold Höcker, Walter Homolka, Klaus Mertes: Religion und Homosexualität >>>

Band 02 | Andreas Kraß: »Meine erste Geliebte« – Magnus Hirschfeld und sein Verhältnis zur schönen Literatur >>>

Band 01 | Dagmar Herzog: Paradoxien der sexuellen Liberalisierung >>>