Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gratuliert Ex-Fußballnationalspieler Thomas Hitzlsperger zu seinem Coming-out. Die Stiftung ist Initiatorin der “Berliner Erklärung vom 17. Juli 2013. Gemeinsam gegen Homophobie, für Vielfalt, Respekt und Akzeptanz  im Sport” und entwickelt aktuell mit der Universität Vechta das Bildungs- und Forschungsprojekt “Fussball für Vielfalt – Fußball gegen  Homophobie” (http://www.fussball-fuer-vielfalt.de).

Dazu erklärt Jörg Litwinschuh, Geschäftsführender Vorstand der  Bundesstiftung Magnus Hirschfeld:

“Wir gratulieren Herrn Hitzlsperger zu seinem Coming-out. Er setzt mit seiner Sichtbarkeit ein Zeichen, auf das viele Menschen gewartethaben. Ein Zeichen, dass schwule und lesbische Sportlerinnen und Sportler auf allen Ebenen des Sports aktiv sind – auch im Profisport. Dies wird die Debatte über ´Fußball und Homosexualität´ versachlichen helfen. Von den öffentlichen Reaktionen wird es abhängen, ob nun weitere Spieler und Spielerinnen – auch in anderen Sportarten – den Weg wagen, zu dem ich sie ermutigen möchte.”

Link zur aktuellen PM. PM “Ermutigung zum Coming-out” von 2012.