Auftakt der Hirschfeld-Lectures
V.l.n.r.: Prof. Dr. Andreas Kraß (Vorsitzender des Fachbeirats der Stiftung und Repräsentant des Instituts für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Dagmar Herzog, Jörg Litwinschuh

Mehrere Hundert Personen kamen am 16. November in die Humboldt-Universität zu Berlin, um zum Start der Hirschfeld-Lectures Dagmar Herzog zu hören. Am Ende gab es im brechend vollen Audimax für ihren Vortrag “Paraoxien der sexuellen Liberalisierung” einen tobenden Applaus. Die Veranstaltung war eine Kooperation mit dem Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Graduate Center der City University of New York.

Jörg Litwinschuh, Geschäftsführender Vorstand der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld: “Wir freuen uns über den grandiosen Auftakt der Hirschfeld-Lectures, die nun 2-3 Mal pro Jahr stattfinden werden. Prof. Dagmar Herzog hat mit ihrem Vortrag auch wichtige Impulse für die Arbeit unserer Stiftung gegeben. Ihr Vortrag erscheint im Januar 2013 im Wallstein Verlag.”

Bericht im Tagesspiegel.