100 Jahre Gründung Institut für Sexualwissenschaft

Gedenkveranstaltung am 5. Juli 2019, 16 Uhr am Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Am Freitag, 5. Juli 2019 gedenken wir gemeinsam mit Vertreter_innen der Politik und der queeren Community der Gründung des Instituts für Sexualwissenschaft von Magnus Hirschfeld vor 100 Jahren.

Das Institut befand sich an der Stelle, wo heute das Haus der Kulturen der Welt in Berlin steht. Und genau an diesen Ort gehen wir, um 100 Jahre nach der Gründung des Instituts diesem zu gedenken.

Das Institut für Sexualwissenschaft war in seiner Art und seiner Bedeutung weltweit einmalig: So war es nicht nur eine wissenschaftliche Forschungsstätte sowie Lehr- und Schulungsstätte. Es diente auch als Archiv und Bibliothek relevanter wissenschaftlicher Publikationen. Es war auch Ausgangspunkt für sexualreformerische Bestrebungen und ebenso ein Zufluchtsort.

Und gleichzeitig wurde das Institut für Sexualwissenschaft früh von den Nazis attackiert und nach der Machtergreifung 1933 kurz nach der Bücherverbrennung vollständig zerstört.

Alles Wichtige zur Gedenkveranstaltung:

Datum: Freitag, 5. Juli 2019

Uhrzeit: 16:00 – 17:30 Uhr

Ort: Am Haus der Kulturen der Welt, Berlin (auf Wiese am Spreeufer, in Sichtweite des Bundeskanzerlerinnenamtes)

Veranstalter_innen: Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, Queeres Kulturhaus (E2H), Magnus Hirschfeld Gesellschaft und unterstützt durch das Haus der Kulturen der Welt.

Programm:

  1. Grußworte und Kurzvorträge
    • Dilek Kalayci, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
    • Daniel Neugebauer, stellv. Intendant HKW
    • Ralf Dose, Historiker, Magnus Hirschfeld Gesellschaft
    • Christiane Härdel, E2H – das Queere Kulturhaus für Berlin
  2. Musikalische Unterhaltung: Sigrid Grajek
  3. Mitmachaktion: Unsere Wünsche für Vielfalt und Akzeptanz. Wir lassen bunte Luftballons steigen.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Es ist keine Gästeregistrierung geplant. Die Teilnahme ist also ohne Einladung oder Anmeldung möglich.