Presseinformation: Ex-Fußballnationalspieler Thomas Hitzlsperger setzt sich für die Bildungs- und Forschungsinitiative „Fußball für Vielfalt“ ein

PRESSEINFORMATION | BERLIN, 7. MAI 2014

Ex-Fußballnationalspieler Thomas Hitzlsperger setzt sich für den Kampf gegen Homophobie im Sport ein

Spendenaufruf Hitzlspergers für die Bildungs- und Forschungsinitiative Fußball für Vielfalt

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld freut sich über den prominenten Befürworter vor dem Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie am 17. Mai 2014

Copyright: dictum media

Thomas Hitzlsperger setzt sich für die Bildungs- und Forschungsinitiative „Fußball für Vielfalt“ ein (Copyright: dictum media)

Am 17. Juli 2013 unterzeichneten erstmals Spitzenfunktionäre des Sports und Bundesminister gemeinsam die „Berliner Erklärung“ gegen Homophobie und für Vielfalt, Respekt und Akzeptanz im Sport. Sie war der Auftakt der Bildungsinitiative „Fußball für Vielfalt“ der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld. Mit Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat die Initiative einen prominenten Befürworter gewonnen. „Ich unterstütze die Bildungs- und Forschungsinitiative Fußball für Vielfalt der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld für Vielfalt, Respekt und Akzeptanz im Sport! Wir brauchen im Sport aktives Handeln der Vereine, Vorbilder und klare Signale gegen Homosexuellenfeindlichkeit. Bitte spenden Sie daher für dieses Vielfaltsprojekt, damit wir Maßnahmen zur Förderung eines vorurteilsfreien Klimas und eine Kultur gelebter Vielfalt im Sport schaffen können“, so Hitzlsperger heute gegenüber der SPORT BILD.

Im Rahmen der Bildungs- und Forschungsinitiative „Fußball für Vielfalt“ entwickelt die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gemeinsam mit der Universität Vechta Bildungsmodule für Vereine und Verbände, gerade auch für die Arbeit mit Jugendlichen und deren Eltern. Die SPORT BILD ist Medienpartner des Projekts. Jörg Litwinschuh, Geschäftsführender Vorstand der 
Bundesstiftung Magnus Hirschfeld: „Thomas Hitzlsperger besitzt eine große Vorbildfunktion für viele Menschen in Deutschland. Sein mutiges Coming-out ist Vorbild für andere Sportlerinnen und Sportler, zu ihrer sexuellen Identität selbstbewusst zu stehen. Kurz vor dem Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie am 17. Mai setzt Thomas Hitzlsperger mit seinem Spendenaufruf zur Unterstützung unserer Initiative „Fußball für Vielfalt“ ein deutliches Zeichen. Dafür danke ich ihm sehr!“

Thomas Hitzlsperger nimmt als Ehrengast am 2. Spenden-Dinner der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld am 4. September im GRAND HYATT Hotel Berlin statt. Anmeldungen sind ausschließlich vorab über folgendes Formular möglich: http://mh-stiftung.de/wp-content/uploads/BMH_Faxantwort_2014.pdf

10. Internationaler Tag gegen Homophobie und Transphobie am 17. Mai 2014
Der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie geht auf einen Beschluss der Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurück. Diese hatte am 17. Mai 1990 beschlossen, Homosexualität von der Liste der Krankheiten zu streichen. 
Seit 2005 wird der 17. Mai als Internationaler Tag gegen Homophobie und Transphobie begangen. In rund 120 Ländern fanden 2013 Veranstaltungen statt. Mehr unter www.dayagainsthomophobia.org.

Über die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld (BMH) wurde im Oktober 2011 durch die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Justiz (BMJ), errichtet und hat ihren Sitz in Berlin. Die Arbeit der Stiftung konzentriert sich auf die drei Bereiche Forschung, Bildung und Erinnerung. Benannt ist die Bundesstiftung nach Magnus Hirschfeld (1868-1935), Arzt, Sexualforscher und Mitbegründer der ersten deutschen Homosexuellenbewegung. Im Mai 1933 wurde sein Berliner Institut für Sexualwissenschaft durch die Nationalsozialisten zerschlagen. Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld hat sich zum Ziel, an ihren Namensgeber zu erinnern, Bildungs- und Forschungsprojekte zu fördern und einer gesellschaftlichen Diskriminierung von LSBTI* in Deutschland – auch durch eigene Projekte – entgegenzuwirken. Die Stiftung will dabei die Akzeptanz für Menschen mit einer nicht-heterosexuellen Orientierung in der Gesellschaft insgesamt fördern. Gleiches gilt für Menschen, die sich nicht mit ihrem biologischen Geschlecht identifizieren bzw. sich nicht ausschließlich als Mann oder Frau definieren.
Spendenkonto:

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
Kto.-Nr.: 1250505 • Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 10020500)
IBAN: DE41100700000233552900
Verwendungszweck: Fußball für Vielfalt

Projekt-Webseite:
www.fussball-fuer-vielfalt.de

Pressekontakt:
Holger Wetzel
Tel. (030) 61 07 49 21 | Mobil 0173 / 62 66 341 | kontakt@holger-wetzel.com

Veröffentlicht unter Allgemein

Allgemeine Sprechzeiten

Mo + Mi + Do
9.30 - 15.00
Di
12.30 - 15.00
Fr
9.30 - 12.30

030 - 208 98765-0

Weitere Ansprechpartner_innen finden Sie auf unserer Teamseite.

Abonnieren Sie unseren Newsletter